2017

60 Jahre Landsmannschaft in Wolfsburg!

Die Ortsgruppe Wolfsburg hat am Samstag den. 21 Oktober ein besonderes Jubiläum gefeiert,

60 Jahre seit der Gründung.

Im Oktober 1957 ist die Ortsgruppe Wolfsburg gegründet worden und seit dem mit allen Höhen und Tiefen für Belange der zuerst der Heimkehrer und später der Spätaussiedler aus den ehemaligen Sowjetunion mit Tat und Rat zur Seite gestanden hatte. Diese Landsmannschaft ist die größte in Wolfsburg, von den Landsleuten hochgeschätzt, deswegen war der Festsaal im Freizeitheim bis zum letzten Platz prall gefühlt. Das Programm der Veranstaltung war stramm ausgeführt, mit Festrednern, Grußworten der Ehrengäste, darunter Vertreter der Stadt Wolfsburg, Bund der Vertriebenen, Kreisgruppe Wolfsburg und Niedersachsen.

Nach dem der 1 Vorsitzender Alexander Rudi mit seiner Rede die Veranstaltung geöffnet hatte,

kamen mit Grußworten die 1 Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen Lilli Bischoff,

CDU-Wolfsburg-Fraktionsvorsitzender Peter Kassel, Ratsfrau und Bürgermeisterin von Westhagen Ludmilla Neuwirth, AFD-Mitglied und Migrations- und Integrationsausschuss-Vorsitzender Alexander Schlegel, BDV-Wolfsburg Vorsitzender Gerhard Schunn, BDV-Niedersachsen Vorstandsmitglied Klaus Wiegmann, Pastor Sergius von der freien evangelischen Gemeinde in Westhagen.

Besonders bewegende Rede hat der Herr Doktor Edwin Kelm erbracht, der Vorsitzende der Landsmannschaft der Bessarabien-Deutschen, der über die Wichtigkeit der Landsmannschaften in Sachen der Erinnerung an das schwere Schicksal der Landsleuten die Vertreibung und Flucht erlebt hatten. Der selbst, im zweiten Weltkrieg, auf der Flucht mit seinem Vater, musste das schreckliche erleben: sein Vater wurde neben im erschossen. Im Andenken an seinen Vater hat er sich beschworen, wenn er am Leben bleibt, sein Leben der Wohltätigkeit zu widmen, was er er auch erfolgreich in der Ukraine, Moldawien und Polen tut. Als Bauunternehmer in seiner aktiven Zeit hat er den Mut zusammen gefasst und noch in Sowjetzeiten die Hilfsprojekte in den Gebieten seiner Vorfahren gestartet hat. Er dürfte zahlreiche Kirchen bauen, wiederaufbauen, Schulen, Häuser und Krankenhäuser bauen und renovieren. Meistens mit seinen eigenen finanziellen Mitteln.

Seit mehreren Jahren steht im sein ukrainischer Freund und Mitläufer Valerij Skrypnik zur Seite.

Mittlerweile hat sich so eine Vater-Sohn Beziehung aufgebaut, alles auf ehrlicher und vertraulicher Weise. Herr Kelm hat die Arbeit der Ortsgruppe gewürdigt, und auch hier hat er sich besonders spendabel gezeigt, 500 Euro Spende dürfte der 1 Vorsitzender Alexander Rudi in Empfang nehmen.

Auch die Vertreter der Stadt Wolfsburg und BDV sind nicht mit leeren Händen gekommen, sie wussten ja schon, dass die Kassen der Landsmannschaften in Wolfsburg sind ja nicht so prall gefüllt, da freuen sich die Vorstände jedem einzelnen Euro als Spende.

Eine sehr informative Videopräsentation ist von Helmut Kiess vorbereitet und moderiert worden,

die Geschichte der Russlanddeutschen und die Entstehung der Ortsgruppe, deren Tätigkeit in all der Jahren wurde von im aufgearbeitet und auf die Videowand ausgestrahlt.

Ein Konzertprogramm nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung dürfte auch nicht fehlen.

Die Teilenehmer des Konzertes sind, so gesagt, hausgemachte Kollektive, von Landsleuten gegründet und geführt:

Chor der Deutschen aus Russland aus Wolfsburg, Chor Melodie aus Gifhorn, Tanzgruppe Kadrill aus Wolfsburg und Tanzgruppe von Jakob Kremmer aus Wolfsburg, und auch Solosänger Alexander Ross aus Wolfsburg mit seinen Liedern und einer erstaunlicher Stimme.

Ein leckeres Büfett ist von Frauen der zwei Tanzgruppen vorbereitet, Kuchen haben die Frauen vom Chor der Deutschen aus Russland spendiert, ein frischer Kaffee krönte das ganze.

Viele Landsmannschaftmitglieder haben auch kräftig mitgeholfen, dank deren Hilfe ist die Veranstaltung reibungslos durchgeführt. Besonders große Aufmerksamkeit hat die Torte vom Ehepaar Ida und Roland Fischer erregt, eine Jubiläumstorte mit der Überschrift „60 Jahre Landsmannschaft in Wolfsburg.

Für das kalte Buffet hat Helene Rüb das Kommando übernommen, ihre Kreativität und Künste haben alle begeistert, es war einfach erstaunlich, wie sie alles gestaltet hatte, mit viel Liebe zu Details.

Auch Frieda Stelze vom Chor der Deutschen aus Russland hat sich im Vorfeld stets bemüht, die Frauen zu animieren um schöne Kuchen zu backen und sie auch für die Veranstaltung spenden.

Jeder Vorstand wäre stolz auf solche Helfer in der Landsmannschaft und es tut auch der Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg.

 

Ab 19.00 Uhr hat sich die Tanzgesellschaft gebildet, die Tanzfläche für die Tanzrunde freigegeben,

der Liveband von Emanuel Kaufmann dürfte begleiten. Die Hobbytanzgruppe konnte viele Tänzer mitzumachen begeistern, und so lief es bei sehr freundlicher Atmosphäre weiter, bis um 21.00 Uhr der 1 Vorsitzender Alexander Rudi sich herzlich für die Treue und Hilfe bedankt hatte.

 

Der Vorstand der Ortsgruppe bedankt sich aus ausdrücklich bei den Landsleuten für Mithilfe an der Organisation und Ausführung der Feier und für die großzügigen Spenden der Stadt Wolfsburg, Der BDV-Wolfsburg und Niedersachsen, des Verbandes Niedersachsen und besonders beim Herr Dr. Edwin Kelm, der auch mit persönlichem Dank-Brief des Vorstandes ausgezeichnet worden.

 

Alexander Rudi

1 Vorsitzender der Ortsgruppe Wolfsburg, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

 

Herr Dr. Kelm in seiner Rede.

Hobbytanzgruppe aus Wolfsburg.

Hobby-Tanzgruppe“ aus Wolfsburg. v. l: Richard und Helena Rudolf, Ella und Peter Brilz, Ludmila und Alexander Rudi, Emma und Jakob Krämer (Tanzmeister), Irina und Alexander Gellert, Elena und Erwin Rüb, Helene und Alexander Keller.

 

 

 „Hobby-Tanzgruppe“ in Wolfsburg

Das Integrationszentrum MeiNZ, unter der Leitung von Ludmilla Neuwirth hatte 2009 ein Projekt unter dem Namen „Deine, meine, unsere Heimat“ durchgeführt. Die Projektleitung hat Larissa Hoffmann übernommen. Das Ziel des Projektes war unter Anderem: Bräuche aus der alten Heimat so wie auch internationale Tänze und Tanzschritte kennenzulernen. Dazu wurden Monatlich Veranstaltungen durchgeführt. Unter den Teilnehmer war auch das Ehepaar Krämer. Jakob und Emma Krämer fanden erst mit 50. Ihre Liebe zum Tanz. Fünf Paare fanden sich zusammen, um ihre Tanzleidenschaft nachzugehen. Jakob Krämer übernahm die Leitung und die Grundlagen der Schritte der klassischen Tänze wie Discofox, Cha-Cha-Cha, Quickstepp, Jive. Das Interesse der Teilnehmer festigte die Gruppe. Die Tanzgruppe ist bis heute für alle Interessente offen. Mittlerweile hatte sich ein fester Kern, mit acht Paaren, gebildet, die sich regelmäßig zu den Tanzabenden treffen. Durch Vorschlag von Erika Schnabel (eine erfahrene Tänzerin) wurde unser Repertoire mit einigen internationalen Tänzen, wie z.B. Sirtaki, Caballero, Tango (Linedanc) erweitert, was das Repertoire wesentlich bereichert hat. Mittlerweile ist das Tanzen und die Gemeinschaft in der Gruppe nicht mehr wegzudenken. Seit einigen Jahren bereichert unsere Veranstaltungen die „Hobby-Tanzgruppe“ und ist ein richtiger „Hingucker“. Die Tanzgruppe ist eine Bereicherung nicht nur bei unseren Veranstaltungen auch darüber hinaus und wird durch ESV-Wolfsburg und der Ortsgruppe der Landsmannschaft unterstützt. Wir wünschen Jakob Krämer und seiner „Hobby Tanzgruppe“ weiter hin alles Gute zur Freude der Zuschauer.

Für den Vorstand: Helmut Kieß

Heimatnachmittag für Senioren

 

Am 8.April hatte die Ortsgruppe Wolfsburg einen „Heimatnachmittag für Senioren“ in der Bonhoeffer – Kirchengemeinde durchgeführt. Vorsitzender Alexander Rudi konnte rund 100 Personen begrüßen. Als Ehrengäste waren außer Pastor Herterich, BdV-Kreisverband Wolfsburg, Liselotte Losch und Träger der goldenen Ehrennadel der Landsmannschaft: Rafael Pfeifer, Robert Fischer, Alexander Gromut und Ehepaar Lydia und Helmut Kieß dabei. Robert Fischer und Johann Fischer wurden vom Alexander Rudi für ihre 50-jährige Mitgliedschaft der Landsmannschaft mit einer Auszeichnung in Form einer Ehrentafel gewürdigt. Pastor Herterich, aus der Bonhoeffer – Kirchengemeinde, hielt eine kurze Andacht. Er ist auf die Frage eingegangen „Schuld und Anschuldigung“ heute und damals zur Kreuzigung Jesus und die frohe Botschaft der Auferstehung. Musikalisch umrahmte die Veranstaltung eine Junge Pianistin, Melanie Becher, auf dem Klavier mit 2 klassischen Stücken von Chopin „Impromptu-I“ und Haydn „Sonate“, welche mit einem lebhaften Applaus honoriert wurde. Melanie ist mit ihren 15 Jahren eine mehrfache Preisträgerin von „Jugend Musiziert“ und über die Grenzen von Niedersachsen bekannt. Sie besucht seit 7 Jahren die Musikschule Wolfsburg und die Liebe zu Musik kommt von ihrer Mutter. Wir wünschen ihr weiterhin einen musikalischen Erfolg. Außerdem sang unser Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov und die „Freizeittanzgruppe“, unter der Leitung von Jakob Krämmer präsentierten einige internationale Tänze. Die Gäste hatten beim Kaffee und Kuchen Zeit sich zu unterhalten. An dieser Stelle ein besonderer Dank an die Frauen für den leckeren selbstgebackenen Kuchen. Das ist immer was Besonderes.

Für den Vorstand: Helmut Kieß

Fasching 2017

 

Am 25. Februar führte Ortsgruppe Wolfsburg die traditionelle Faschingsfeier im Freizeitheim Laagberg durch. Vorsitzender Alexander Rudi konnte rund 70 Gäste begrüßen und die „bunte Narrengesellschaft“ herzlich willkommen heißen. Den Auftakt machte unser Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov. Bei dem Lied „Pariser Tango“ tanzte die „Freizeittanzgruppe“, unter der Leitung von Jakob Krämmer, „Linedanc Tango“. Es war eine gelungene Darbietung und wurde mit einem lebhaften Applaus honoriert. Anschließend lud die flotte Musik zum Tanzen ein. Die gute Stimmung bei der „närrischen Gesellschaft“ hatte nicht lange auf sich warten lassen. Es wurde nicht nur bis zum Abwinken getanzt, sondern die „Freizeittanzgruppe“, führte einige internationale Tänze vor, wie z. B. Linedanc spanisch „Caballero“, griechisch „Sirtaki“ so wie Standard „Blues“ mit Partnerwechsel. Die Kostümierung der Teilnehmer war bunt und sehr kreativ. Der Abend verlief in einer ausgelassenen Stimmung zu Freude der Teilnehmer.

Für den Vorstand: Helmut Kieß