Weihnachtsfeier Chor am 18.12.2018

 

Am 18. Dezember feierte der Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg
in der Michaelskirche seine traditionelle Weihnachtsfeier. Das ist immer ein besonderer Abend für die Chorgemeinschaft. Der Vorsitzende der Landsmannschaft der Ortsgruppe Wolfsburg, Alexander Rudi überbrachte die besten Wünsche mit einer Spende und dankte für die gute Zusammenarbeit. Für das leibliche Wohl sorgten unsere lieben Frauen. Leider war die Feier überschattet  mit einem Todesfall von Waldemar Varlamov, unsrem Chorleiter, der am 21. Januar nach schwerer Krankheit mit 59 Jahren verstarb und Walentina Hartmann, die am 14. November nach langer schwerer Krankheit mit 77 Jahren verstarb. Lydia Kieß bat die Anwesenden um eine Schweigeminute.
Helmut Kieß und Richard Matheis erfreuten die Gruppe mit witzigen Beiträgen.

Es war zur allgemeinen Zufriedenheit ein sehr gemütlicher Abend.

 

                                                                                                         Der Vorstand.

Galerie der Bilder Weihnachtsfeier Chor

In Andenken an Walentina Hartmann

Am 14. November ist unser Chormitglied und langjährige Freundin Walentina Hartmann von uns gegangen. Sie hatte den Kampf mit der tückischen Krankheit verloren. Sie wurde in diesem Jahr 77 Jahre alt.

Walentina ist am 18.08.1941 in der Mongolei geboren, wo ihre Familie, im Rahmen des Auslandseinsatzes, sich zur dieser Zeit aufgehalten hat. Im Jahre 1944 siedelte die Familie nach Kasachstan um. Am 26.06.1988 kam Walentina nach Deutschland.

Walentina ist 2004 zum Chor gekommen und in all dieser Zeit hatte sie sich als engagierte und verantwortliche Kollegin beliebt gemacht.

Wir haben zusammen gesungen, Feste gefeiert, zahlreiche Ausflüge und auch reisen mit Walentina unternommen. Sie war stets gut gelaunt und ihr strahlendes Lächeln hatte positive Wirkung auf uns alle.

Ihr fröhliches Wesen und ihre Aufrichtigkeit zeichneten den Charakter von Walentina aus.  Walentina wird in unseren Gedanken als Gesangsschwester und gütiger Mensch weiter leben. Unser Chor hatte während der Trauerfeier, auf wunsch der Angehörigen, zwei Lieder gesungen die Walentina besonders mochte.

 

So sehr wir dir die Ruhe gönnen,

ist voller Trauer unser Herz.

Dich leiden sehen und nicht helfen können,

das war für uns der größte Schmerz.

Wir sind traurig, dass Du gingst,

aber dankbar, dass es dich gab.

Unsere Gedanken kehren immer

zu Dir zurück.

 

                                                      Chorvorstand

35 Jahre Chor in Wolfsburg

35 Jahre Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg    Foto: Richard Matheis

35 Jahre feierte  am 6. Oktober der älteste Chor in Niedersachsen, „Chor der  Deutschen aus Russland“  in Wolfsburg.  Die Vorbereitung zu diesem Jubiläum  wurde schon im Sommer begonnen.  Der Chor feierte im größeren Rahmen, mit festlich geschmückten Saal, einem Festessen und Kulturprogramm, in dem die Hobbytanzgruppe unter der Leitung von Jakob Krämer, Tanzgruppe „Kadril“ unter der Leitung von Shanna Weiser (beide aus Wolfsburg) sowie die Trachtengruppe, unter der Leitung Svitlana Meister aus Gifhorn, teilnahmen. Chorvorsitzender Waldemar Lupp konnte rund 80 Personen begrüßen.  Als Ehrengäste waren anwesend  Alexander Rudi, OG Wolfsburg, Marianna Neumann, Landesgruppe Niedersachsen,  Gerhard Schunn, BdV- Kreisvorsitzender Wolfsburg und Pfarrer der Michaelsgemeinde, Sergius Schönfeld.

Nach der Begrüßung  folgte ein geschichtlicher Rückblick auf die „35 Jahre Chor“ durch eine Präsentation von Helmut Kieß mit technischer Unterstützung von Alexander Schlegel.  Dann folgten Grußworte der Ehrengäste, die alle eine Bereicherung durch den  Chor für die Landsmannschaft und der Stadt Wolfsburg unterstrichen  und wünschten für die Zukunft alles Gute. Im Anschluss nahm Waldemar Lupp  die Ehrung vor.  Es wurden den Gründungsmitglieder: Lydia und Helmut Kieß, Richard und Anna Matheis,  so wie Rafael Pfeifer  ein Präsentteller und Blumenstrauß für die Frauen überreicht.  Die langjährigen Mitglieder im Chor (25 Jahre und mehr): Erna Neumüller, Erika Pfeifer, Frieda Nill, Elvira Billewitz so wie  Ella Helm wurden mit einem Blumenstraß  geehrt und für die Treue gedankt.

Das Kulturprogramm eröffnete  der Chor.  Mit  dem Lied „Amore`mio“,  (gesungen vom Chor mit  Soloeinlage Alexander Rudi)  und dazu tanzte die Hobbytanzgruppe. Einen schönen Auftritt zeigte die „Trachtengruppe“ aus Gifhorn. Die Tanzgruppe „Kadril“ begeisterte die Anwesenden mit  dem „Kasachischen Tanz“  und besonders mit dem feurigen „Zigeuner  Tanz“.  Auch die „Hobbytanzgruppe“  mit dem rhythmischen Tanz „Caballero“ und „Potpourri aus Conchita“ (La Trompete und LondonRytmen), war ein „Hingucker“. Es gab auch musikalische Beiträge von Richard Matheis (Mandoline) und Emanuel Kaufmann (Akkordeon) sowie Sologesang von Lena Rudi.  Durch das Programm führte mit viel Elan Irma Olheiser.

Anschließend wurden alle eingeladen zu einem Festessen mit warmen Gerichten und von den Frauen liebevoll das Büfett mit  Salaten und Gebackenem  aufgebaut. Nach der Stärkung konnten die Gäste bei der Tanzmusik von Emanuel Kaufmann das Tanzbein schwingen. Rundherum war es ein gelungenes Fest.  An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank  an alle Teilnehmer  und Helfer, die zu dem schönen Fest beigetragen haben.

        Helmut Kieß

35 Jahre Chor in Wolfsburg. Gründungsmitglieder: v.l. Lydia und Helmut Kieß, Richard 

und Anna  Matheis und Rafael Pfeifer (sitzend). Langjährige Mitglieder: v.r. Erna Neumüller, Ella Helm, Elvira Billewitz, Frieda Nill und Erika Pfeifer.

Galerie der Bilder 35 Jahre Chor-Feier am 06.10. 2018

Runder Geburtstag: Robert Fischer feiert am 6. August seinen 80. Geburtstag

Robert Fischer wird 80 Jahre – und er feierte seinen runden Geburtstag mit Verwandten, Nachbarn und Freunden. Manfred Wille vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Wolfsburg übergab ihm zu diesem Freudentag ein handgemaltes und farbenfrohes Bild des thailändischen Künstlers Nuttee Kosaiphat aus Chiang Mai/Nordtahiland mit einem radlenden Elefanten, denn Robert Fischer engagiert sich seit Jahren in der Weltdienstgruppe des CVJM, die für Projekte für Kinder und Jugendliche sammelt. Der christliche Sozialsportler wünschte Robert Fischer Gesundheit und Gottes Segen für die Zukunft.

Außerdem überbrachte Alexander Rudi von der Wolfsburger Landsmannschaft der Deutschen aus Russland Grüße und der Chor der Deutschen aus Russland unter Leitung von Emmanuel Kaufmann unterhielt die Gäste mit schwungvollen Liedern.

Grillparty Chor am 04.08. 2018

Am 4. August hat unser Chor das alljährliche Grillfest veranstaltet.

Es haben sich rund 25 Chorfreunde und einige mit Begleitung eingefunden.

Nach der Begrüßung, bei guter Laune und musikalische Begleitung durch unseren Chorleiter Emanuel Kaufmann haben wir das Fest mit einer Polonäse  eröffnet. Im Laufe des Nachmittags haben wir uns mit Gesprächen und Gesang unterhalten. Ein herzlicher Dank an unseren Grillmeister Helmut Kieß, seinen Helfern und besonders an unsere Frauen, die viele Leckereien zum Grillfest mitgebracht haben. Das Grillfest ist zur allgemeinen Begeisterung sehr gut angekommen.

Man kann auch in diesem Jahr wieder eine sehr positive Bilanz zu unserem Grillfest ziehen.

 

Waldemar Lupp

Busreise nach Rügen vom 10 bis 13.05. 2018

 

Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg unternahm eine Reise vom 10. bis 13. Mai 2018 mit drei Übernachtungen auf die Insel „Rügen“. Mit seinen 926 km² ist das die größte Insel Deutschlands. Die dichte Wälder und grüne Wiesen mit Rapsfeldern haben einen unvergesslichen Eindruck bei uns allen hinterlassen. Auf dem Weg nach Rügen haben wir einen Zwischenstopp in Potsdam, in der Russischen Kolonie „Alexandrowka“ eingelegt. Die russische Kolonie „Alexandrowka“ liegt im Norden der Stadt Potsdam. Von dem weit über tausend der 1812 in Russland gefangengenommenen russischen Soldaten blieben 62 im Oktober 1812 in Potsdam. Aus dieser Gruppe wurde ein Sänger-Chor gebildet. König Friedrich  Wilhelm III. von Preußen ließ es in den Jahren 1826/27 für die letzten zwölf russischen Sänger eines ehemals aus 62 Soldaten bestehenden Chores anlegen.  Durch die verwandtschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Häusern Hohenzollern und Romanow wurde die Kolonie als Denkmal der Erinnerung nach dem 1825 verstorbenen Zar Alexander I. benannt. Als Teil der Potsdamer Kulturlandschaft ist die Kolonie UNESCO-Weltkulturerbe.

Am nächsten Tag Unternamen wir eine Schifffahrt entlang der Kreidefelsen zum „Königsstuhl“. Die Kreidefelsen in dem inzwischen immer klarer werdenden Himmel waren besonders schön anzuschauen. Danach Unternamen die Teilnehmer ein Ausflug zum Kap Arkona, dem nördlichsten Zipfel auf Rügen. Am dritten Tag unternamen wir eine Küstenfahrt zum berühmten  Seebad  Binz und nach zwei Stündigem Aufenthalt entlang der Küste durch Selin, Gören und Mönchgut. Nach kurzem Aufenthalt fuhren wir mit dem „Rasendem Roland“ von Gören  nach  Putbus. Die Fahrt hatte eine gute Stunde in Anspruch genommen und alle waren von der abwechslungsreichen Landschafft hoch begeistert. In Putbus hatte schon unser Bus auf uns gewartet und fuhr uns zu der Unterkunft nach Poseritz. Am dritten Tag haben wir bei herrlichem Sonnenschein und mit ein bisschen Wehmut von dem erlebtem, unsere Heimreise angetreten. Unser Reiseleiter vor Ort „Achim“ hatte uns während unserer Ausflüge mit seinem Sachkundigem wissen und persönlichem Scharm sehr viel Freude bereitet. Bei der Busfahrt wurde  auch kräftig gesungen, vor allem die Witzeinlagen von Lydia Huber und der Soloautrit  von Alexander Gromut begeisterte die Teilnehmer. Rundum war es eine sehr schöne gesellige und informationsreiche Zeit. Vielen Dank an dieser Stelle unserer Galina Kelsch und den Helfern die sie auf diese Reise unterstützt haben.

 

Waldemar Lupp

Galerie der Bilder "Reise nach Rügen" vom 10 bis 13.05. 2018

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes

Mitgliederjahresversammlung am 30 Januar 2018.

 

Vorstand Alexander Schlegel konnte 35 anwesende Mitglieder im Gemeindehaus der St. Michaelskirche begrüßen.

Zum Gedenken an den im Januar 2018 verstorbenen Waldemar Varlamov erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute.

In seiner Eröffnungsrede hat der Alexander Schlegel die Ereignisse in der Legislaturperiode zusammen gefast und die Ergebnisse der Arbeit vorgetragen. 

Der Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern für ihre hilfreichen Aufgabenerfüllungen.

Alexander Schlegel wurde für seine 10-jährige Tätigkeit mit einer Urkunde geährt.

Nach den Berichten von Kassenwart und Kassenprüfer wurde der gesamten Vorstandschaft auf Beantragung durch den Wahlleiter Helmut Kiess die Entlastung erteilt.

Danach wählte die Versammlung den neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre.

Die Ergebnisse der Wahlen:

Vorsitzender:                         Waldemar Lupp
Vorstandsmitglied:                 Lydia Huber
Kassiererin:                           Meta Günther

 

Die neue Vorstandschaft wird sich sehr bald mit einem großen Fest befassen müssen. Im Oktober 2018 feiert der Chor der Russlanddeutschen sein 35 jähriges Jubiläum.